Mitteilung der Präsidentin


13. September 2018

Pressemitteilung vom 12. September 2018

Sanierung Mehrzweckhalle Seehalde

Voraussichtliche Kosten

 

Am 22. November 2015 hat die Stimmbevölkerung der Gemeinden Niederhasli, Niederglatt und Oberglatt (Hofstetten) an der Urne einen Bruttokredit von Fr. 13.5 Mio für die Sanierung der Mehrzweckhalle Seehalde bewilligt. Diese Kostenschätzung basierte auf dem Kostenvoranschlag eines Architektenteams vom 6. Juli 2015 und beinhaltete eine Abweichung von +/- 10 %. Im Bruttokredit sind die erwarteten kantonalen Subventionen von rund Fr. 1 Mio. nicht enthalten. Während der Ausführungsphase zeichneten sich Mehrkosten von rund Fr. 2.5 Mio. für die Sanierung der Mehrzweckhalle ab. 

 

Grundsätzlich können die Mehrkosten in gesetzlich vorgeschriebene und in von Nutzern gewünschte notwendige Ausgaben aufgeteilt werden. Die gesetzlich vorgeschriebenen Ausgaben betragen rund Fr. 1.7 Mio. Diese Kosten ergaben sich aus einer notwendigen Schadstoffsanierung und aus der Entsorgung von Inertmaterial (Fr. 123'000.—. Zur Sicherstellung eines genügend breiten Fluchtwegs hinter der Mehrzweckhalle bzw. zur Hangsicherung musste zudem eine lange Stützmauer realisiert werden (Fr. 600'000.—). Ebenfalls zeigte sich während der Ausführung, dass aus früheren Projekten für die ganze Anlage ein neues Lösch- und Rettungskonzept notwendig war. Aufgrund der Sanierung der Mehrzweckhalle wurde diese ältere Pendenz nun aktuell, weshalb die Umgebungsgestaltung angepasst werden musste (Fr. 435'000.—). Weitere Mehrkosten entstanden, weil einerseits der Voranschlag in Teilbereichen zu niedrig war, weil das Stromnetz auf 500A ausgebaut wurde oder weil Unternehmen während der Bauphase Konkurs machten. Die Konkurse der Unternehmen wirkten sich insbesondere massiv kostensteigernd aus, weil kurzfristig andere Unternehmungen kontaktiert werden mussten, welche deutlich höhere Preise verlangten.

 

Die übrigen Mehrkosten von rund Fr. 800'000.— wurden während dem Bau aufgrund der konkreten Bedürfnisse der Nutzer notwendig. So entschied man sich, entgegen dem Budget, die Infrastruktur für den Sportbetrieb den aktuellen Normen und Ansprüchen an einen gesundheitsfördernden Sportunterricht aufzuwerten (Fr. 340'000.—). Man liess sich von den Vereinsvertretern und den Sportlehrern überzeugen, dass eine neue Halle mit rund 40-jährigen Geräten schlichtweg nicht zweckmässig sei. Eine spätere Umrüstung würde zudem zu deutlich höheren Kosten führen. Aufgrund des geringen Stauraums mussten zusätzliche Einbauschränke eingebaut werden (Fr. 180'000.—) und der Ausbau der veralteten Küche in eine zweckmässige Gastroküche für die Bewirtung von bis zu 800 Personen wirkte sich ebenfalls auf die Kosten aus (Fr. 200'000.—). Weiter wurde entschieden, die Schliessanlage auf ein modernes System aufzurüsten, so dass diese im Alltag einfach betrieben werden kann (Fr. 55'000.—). Diese neuen Ausgaben erachtete die aus Vertretern der politischen Gemeinde Niederhasli und der Sekundarschulgemeinde bestehende Baukommission als notwendig, um der Bevölkerung eine hervorragende Halle zur Verfügung stellen zu können. Obschon zum Zeitpunkt dieser Entscheidungen noch davon ausgegangen wurde, dass der Gesamtkredit eingehalten werden kann, hält die Baukommission die getroffenen Entscheidungen nach wie vor für richtig und nachhaltig.

 

Aufgrund der ersten Erfahrungen mit der neuen Mehrzweckhalle geht die Betriebskommission davon aus, dass durch Vermietungen an Dritte neue Einnahmen generiert werden können. Einzelne Firmen und Institutionen haben bereits ein Interesse für die Durchführung von Grossanlässen kundgetan.

 

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Marco Kurer, Gemeindepräsident, 043 266 80 47, oder Sandra Monroy, Schulpflegepräsidentin, 076 535 85 55, gerne zur Verfügung.



20. August 2018


Geschätzte Leserinnen, geschätzte Leser


Willkommen zurück nach den langen Sommerferien, welche Sie hoffentlich geniessen konnten. Mit geladenen Engergiespeichern freuen wir uns auf den Beginn des neuen Schuljahres, welches wieder viel Spannendes und Lehrreiches für uns alle bereithält.


Insbesondere möchte ich all jene Schülerinnen und Schüler herzlich an unserer Schule willkommen heissen, welche neu bei uns an der Sekundarschule eduzis starten. Ich wünsche den 7. Klässlern und den neu zum Team dazugestossenen Mitarbeitenden eine kurzweilige und inspirierende Zeit des «Einlebens» im neuen Um- und Wirkungsfeld.


Kurz vor den Sommerferien, am 1. Juli, startete die neue Behördenlegislatur. Ehe ich Ihnen einen Ausblick zur neuen Amtsperiode gebe, möchte ich mit Ihnen teilen, was mit der Schulpflege der vergangenen Legislatur noch erreicht wurde.


Basierend auf der internen Analyse des Berichts der externen Schulevaluation, gekoppelt mit personellen Veränderungen, beschloss die Schulpflege, die Organisationsstruktur, erneut einer kritischen Würdigung zu unterziehen. Im Zuge dieser wurde auf oberster operativer Ebene wieder die Funktion eines pädagogischen Gesamtschulleiters (Manuel Felder) geschaffen. Weiter besteht das pädagogische Führungsteam aus den beiden Schulleitern vor Ort (Nora Beutler, Schulhaus Seehalde; Peter Kuster, Schulhaus Eichi). Ebenfalls wurde im Rahmen dieser Reorganisation, Marco Stühlinger, zum Leiter Bildung ernannt. Die Position des Leiter Bildung zeichnet sich zusammen mit der Schulpflege für strategisch und politisch relevante Themen, Entwicklungen und Projekte verantwortlich. In sein Aufgabengebiet fallen auch der Ausbau und die Professionalisierung von Qualitätssicherungsinstrumenten. Als Leiter Bildung steht Marco Stühlinger seit 1. August 2018 auch der Schulverwaltung vor. Details zur neuen Organisationsstruktur entnehmen Sie bitte dem angefügten Organigramm.

Als weitere Optimierung, welche uns aus dem Bericht der externen Schulevaluation nahegelegt wurde, verabschiedete die bisherige Schulpflege das neue sonderpädagogische Konzept. Auch das Schulprogramm 2018-2022 wurde durch die Behörde der letzten Legislatur gutgeheissen.

Im Rahmen eines zweitägigen offiziellen Eröffnungsaktes für geladene Gäste und die Öffentlichkeit wurde die neue Mehrzweckhalle Seehalde Mitte Juni gebührend eingeweiht.


Die letzten Abschluss- und Mängelbehebungsarbeiten sind noch im Gange. Weiterführende Informationen zur Mehrzweckhalle Seehalde folgen demnächst zusammen mit der Gemeinde Niederhasli, mit welcher wir dieses Projekt in Kooperation realisieren.

Es freut mich, dass wir Anfang Juli mit einer motivierten Behörde die Amtszeit 2018-2022 beginnen durften. Alle Behördenmitglieder starteten mit viel Elan und grossem Engagement.


In diesem Sinne, dass Bewährtes erhalten und Verbesserungswürdiges angegangen wird, findet Ende September eine Klausurtagung der Gesamtbehörde unter Mitwirkung der operativen Führungsebene statt, in welcher die Legislaturziele für diese Amtszeit definiert werden. Über die Ergebnisse der Legislaturzieldefinition werde ich Sie im 4. Quartal 2018 informieren.


Aufgrund der Vorgabe des neuen Gemeindegesetzes, dass die Grenzen der Schulgemeinden mit den politischen Gemeindegrenzen deckungsgleich sein müssen, wurde das Thema «Grenzbereinigung des Oberglatter Ortsteils Hofstetten» bereits wieder aufgenommen. Kurz vor den Sommerferien fand dahingehend ein erster Austausch in neuer Besetzung zwischen den beiden Präsidien der Kreissekundarschulgemeinden Rümlang-Oberglatt und Niederhasli Niederglatt Hofstetten statt.  

Ich wünsche Ihnen allen einen schönen Ausklang des Sommers!


Freundliche Grüsse


Ihre Präsidentin

Sandra Monroy



Behörde / Verwaltung
Sekundarschulgemeinde

Niederhasli Niederglatt Hofstetten

Dorfstrasse 37

8155 Niederhasli

Tel. 044 850 32 68

Fax 044 851 32 52

schule(at)eduzis.ch



26 Ideen 

werden durschnittlich pro Minute durchdacht.





Behörde / Verwaltung
Sekundarschulgemeinde

Niederhasli Niederglatt Hofstetten

Dorfstrasse 37

8155 Niederhasli

Tel. 044 850 32 68

Fax 044 851 32 52

schule(at)eduzis.ch



26 Ideen 

werden durschnittlich pro Minute durchdacht.